divider

Die Herman Miller Collection

Sled Stuhl

Sled Stuhl

Ward Bennetts minimalistischer Komfort.

Ansehen
Wireframe Sofagruppe

Wireframe Sofagruppe

Ein Stahlgerüst mit exakt geformten
Kissen sorgt für entspanntes Zurücklehnen.

Ansehen
Tuxedo Sofas

Tuxedo Sofas

Schlanke, moderne Sitzmöbel von BassamFellows.

Ansehen
Einführung

George Nelson, der Designchef von Herman Miller in der Zeit zwischen 1945 und 1972, sah Design als eine Reaktion auf soziale Veränderungen. Die Herman Miller Collection steht beispielhaft für diese Ansicht. Heute arbeiten wir wie damals mit den führenden Designern der Welt zusammen, um zu verstehen, welchen Problemen man sich im Alltag gegenübersieht. Angesichts einer sich ständig wandelnden Gesellschaft wollen wir diese Probleme lösen. Neue und klassische Designs übersetzen dieses Verständnis in Empathie und erden damit eine Umgebung, die so offen ist wie ein Empfangsbereich oder so fokussiert wie ein kleines Geschäftsbüro, mit Zweckbestimmung und Schönheit.

BassamFellows

Der Architekt/Designer Craig Bassam und der Markenstratege/kreative Leiter Scott Fellows gründeten 2003 zusammen BassamFellows. Nach erfolgreichen Solo-Projekten erregte das Duo mit seiner gemeinsamen Vision – moderne Wohnräume wieder mit echter Handwerkskunst und Schönheit auszustatten – bald große Aufmerksamkeit.

Ward Bennett

Ward Bennett wurde vom American Institute of Architects für die „Umwandlung industrieller Materialien in außergewöhnliche Objekte“ gelobt. Sein Ruf verschaffte ihm einige der damals wohlhabendsten Kunden der Welt: David Rockefeller, die Chase Manhattan Bank, Tiffany & Co. oder der Rolling Stone-Gründer Jann Wenner. Einfachheit und Komfort waren immer seine Ziele. Bennett entwarf mehr als 150 Stühle und viele davon sind echte Klassiker geworden, wie etwa der Landmark-Stuhl.

Bruce Burdick

Schon als Kind erlebte Bruce Burdick die industrielle Dynamik, kreative Lebensweise und architektonische Aktivität Kaliforniens. Er wuchs in Los Angeles auf und absolvierte ein Studium an der University of Southern California und am Art Center College in Pasadena, Kalifornien. Während seines Studiums am Art Center arbeitete Burdick bereits beim Eames Office für Charles und Ray Eames.

Carol Catalano

Als Carol Catalano sieben Jahre alt war, schenkte ihr Vater ihr Bücher über das Zeichnen. „Für mich tat sich damit eine völlig neue Welt auf. Damals fasste ich den Entschluss, dass ich in meinem Leben etwas Kreatives machen wollte.“ Catalano setzt seither diese Kreativität als Designerin ein. „Ich drücke neu Erlerntes gern künstlerisch aus“, erzählt sie, „und ich suche immer nach Möglichkeiten für eine ‚gegenseitige Befruchtung‘.

Mark Goetz

Menschen empfinden Zuneigung für ihre Möbel. Sie fühlen sich ihnen verbunden. „Deshalb will ich Möbel kreieren, die zum Leben der Menschen passen“, sagt Mark Goetz. „Ja ich habe es mir sogar zum Ziel gesetzt, dass die Menschen zu ihren Büromöbeln eine genauso persönliche Beziehung entwickeln wie zur Einrichtung in ihrer Wohnung.“

Sam Hecht and Kim Colin

Kontraste und die kreative Spannung, die sie erzeugen, kennzeichnen die Arbeit von Sam Hecht und Kim Colin. Ihre Designs zeigen sowohl ein akribisches Achten auf Details als auch eine durchdachte Berücksichtigung des Kontexts eines Objekts. Deshalb messen sie den Erfolg ihrer Designs „nicht nur an Verkaufszahlen oder Bekanntheitsgrad, sondern an dem Beitrag, den wir damit für die Branche insgesamt (und hoffentlich auch den Planeten) leisten“.

Isamu Noguchi

„Alles ist Skulptur“, sagte Isamu Noguchi. Für ihn war es die Aufgabe eines Bildhauers, dem Raum Form, Ordnung und Bedeutung zu verleihen. Die Kunst sollte „verschwinden“ oder eins mit ihrer Umgebung werden. Seine Beziehung zu Herman Miller nahm ihren Anfang, als eines seiner Designs zur Illustration eines Artikels von George Nelson mit dem Titel „How to Make a Table“ (So entsteht ein Tisch) verwendet wurde. Daraus wurde sein berühmter „Kaffeetisch“, der 1947 erstmals zu sehen war.

Studio 7.5

Burkhard Schmitz, Claudia Plikat, Roland Zwick und Carola Zwick taten sich 1992 zusammen. Sie wollten die Freiheit haben, an Projekten arbeiten zu können, die sie interessierten – und zwar ohne Vorgesetzte oder Hierarchien. Der Name der Gruppe, Studio 7.5, verweist auf eine Idee aus ihrer Anfangszeit, als sie einen 7,5-Tonnen-Lkw mieten wollten, um darin eine Modellwerkstatt einzurichten und damit von einem Projektort zum nächsten zu fahren. Wie man sieht, bedeutet diesen Designern Bewegungsfreiheit sehr viel.

Vincent Van Duysen

Klare Linien und unkomplizierte Formen zeichnen das Werk des belgischen Architekten und Designers Vincent Van Duysen aus. Seit mehr als zwei Jahrzehnten schafft er eine Vielfalt von Projekten, die von Waschbecken und Stühlen bis hin zu Innenausstattungen und Gebäuden reichen. Dank seines hochentwickelten Gefühls für Material und klassische Formen strahlt sein Œuvre vor allem unaufdringliche Eleganz und Wärme aus.

Handwerkskunst

Die dauerhaften Designs der Herman Miller Collection finden eine feine Balance zwischen Handwerk und industriellen Prozessen. Durch die Nutzung neuester Technologien und Materialien ist die Collection zwar zukunftsorientiert, bleibt aber durch die Qualität und den Wert der Handwerkskunst und durch das menschliche Element der Arbeiter, die viele Stücke von Hand montieren, geerdet.

Materialien

Die Materialien der Collection dienen als Verstärkung ihrer Designphilosophie des eleganten Pragmatismus und des Industriehandwerks. Jahrzehnte ununterbrochenen Lernens und Suchens fördern sorgfältig ausgewählte Materialien zutage, mit denen neue Technologien genutzt oder unsere Designtraditionen weitergeführt werden können. Indem wir die Stofflichkeit zum integralen Bestandteil des Designs machen, sorgen wir dafür, dass jedes Produkt für die nutzende Person von größtem Wert ist.

Aufbau einer Kollektion

Die Einleitung von George Nelson im Katalog des Jahres 1948 zeigt immer noch auf, woher wir als Unternehmen stammen, und dient als Orientierungshilfe für unsere Zukunft.

Mehr lesen

Auf ein Minimum

Die klaren Linien und die exquisiten Materialien von Ward Bennett definierten das Design zum Ende des 20. Jahrhunderts. WHY würdigt seine Karriere und die Neuauflage einiger seiner Klassiker.

Mehr lesen

Was bringt ein Rahmen?

Die Designer Sam Hecht und Kim Colin über den einfachen Drahtkorb und die Überlegungen, die hinter dem Design der neuen Wireframe Sofagruppe stehen.

Mehr lesen

Herman Miller Kollektion


Katalog der
Herman Miller
Collection

Download

Sie möchten mehr erfahren?
Kontakt

Niederlassungen & Fachhandelspartner

NIEDERLASSUNGEN & FACHHANDELSPARTNER
Finden Sie einen
Herman Miller-Händler
in Ihrer Nähe.

divider